Elke Heidenreich

From Wikipedia, the free encyclopedia
Jump to: navigation, search
Elke Heidenreich, 2012

Elke Heidenreich (born 15 February 1943 in Korbach) is a German author, TV presenter and journalist.

Life[edit]

Heidenreich studied German studies in Munich, Hamburg and Berlin. Heidenreich works as German author and wrote several books. She lives in Cologne.[1]

Books[edit]

  • Darf’s ein bisschen mehr sein? 1984
  • Geschnitten oder am Stück? 1985
  • Kein schöner Land – ein Deutschlandlied in sechs Sätzen. 1985
  • Mit oder ohne Knochen? 1986
  • Unternehmen Arche Noah. 1986
  • „Also …“ – Kolumnen aus der Brigitte. 1988
  • Datt kann donnich gesund sein - Else Stratmann über Sport, Olympia und Dingens. 1988
  • Kolonien der Liebe, 1992
  • Nero Corleone, 1995
  • Am Südpol, denkt man, ist es heiß. 1998
  • Sonst noch was, 1999
  • Der Welt den Rücken (short stories). 2002
  • Rudernde Hunde (short stories, together with Bernd Schroeder). 2002
  • Schlafes Mörder – über Shakespeares Macbeth (together with Tom Krausz). 2002
  • Nurejews Hund – Was Sehnsucht vermag, 2002
  • Erika – oder der verborgene Sinn des Lebens. Sanssouci Verlag. Munich 2002.
  • Mit unseren Augen – Reisegeschichten (together with Tom Krausz). 2007
  • Die Liebe. 2008
  • Eine Reise durch Verdis Italien. 2008
  • Passione. Liebeserklärung an die Musik. Hanser Verlag, Munich 2009. ISBN 978-3-446-23325-6.
  • Alte Liebe. Geschichten (together with Bernd Schroeder). Hanser Verlag. Munich 2009. ISBN 978-3-446-23393-5.
  • Nero Corleone kehrt zurück. Hanser Verlag. Munich 2011. ISBN 978-3-446-23661-5.
  • mit Tom Krausz: Dylan Thomas - Waliser. Dichter. Trinker. Munich 2011. ISBN 978-3-86873-222-1.

Filmography[edit]

  • Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino, film, 2003.
  • Elke Heidenreich: Ganz so leicht muss es auch nicht sein. documentation, Germany 2004
  • Elke Heidenreich bei Beckmann. Gespräch, 26 September 2005
  • Elke Heidenreich – höchstpersönlich! tv-report, 2008
  • Werkeln für Adrianas Fall. report, 2008,
  • Die Besten im Westen – Elke Heidenreich. documentation, Germany 2008

Awards[edit]

External links[edit]

References[edit]

  1. ^ Kölner Stadtanzeiger:Heidenreich liebt jungen Mann (German)