Jürg Amann

From Wikipedia, the free encyclopedia
Jump to: navigation, search
Jürg Amann.JPG

Jürg Amann (born in Winterthur on July 2, 1947; died on May 5, 2013 in Zurich[1]) was a Swiss author and dramatist.[2] He has written radio plays,[3] a biography of Robert Walser,[4] and other works.

Awards[edit]

Bibliography[edit]

german[edit]

  • Das Symbol Kafka. Bern 1974
  • Die Korrektur. Wien 1977
  • Hardenberg. Romantische Erzählung nach dem Nachlass des Novalis. Aarau 1978
  • Verirren oder Das plötzliche Schweigen des Robert Walser. Aarau 1978
  • Die Kunst des wirkungsvollen Abgangs. Aarau 1979
  • Die Baumschule. Berichte aus dem Réduit. München 1982
  • Büchners Lenz. Wien 1983
  • Nachgerufen. München 1983
  • Ach, diese Wege sind sehr dunkel. München 1985. Enthält drei Stücke: Ach, diese Wege sind sehr dunkel, Büchners Lenz, Die deutsche Nacht.
  • Patagonien. München 1985
  • Robert Walser. Auf der Suche nach einem verlorenen Sohn. München 1985; Zürich 2006, ISBN 3-257-06553-1
  • Fort. Eine Brieferzählung. München 1987
  • Nach dem Fest. München 1988. Enthält 3 Stücke: Nach dem Fest, Der Traum des Seiltänzers vom freien Fall, Die Korrektur.
  • Der Rücktritt. Eine nationale Tragödie. Zelg-Wolfhalden 1989
  • Tod Weidigs. Acht Erzählungen. München 1989
  • Der Vater der Mutter und Der Vater des Vaters. Düsseldorf 1990
  • Der Anfang der Angst. Aus einer glücklichen Kindheit. Düsseldorf 1991
  • Widerschein. Bildteppiche von Ilse Abka Prandstetter. Texte von Jürg Amann, Friederike Mayröcker und Julian Schutting. Nachwort von Peter Weiermair, Innsbruck 1991
  • Zwei oder drei Dinge. Innsbruck 1993
  • Über die Jahre. Innsbruck 1994
  • Und über die Liebe wäre wieder zu sprechen. Innsbruck 1994
  • Rondo und andere Erzählungen. Zürich 1996
  • Schöne Aussicht. Innsbruck 1997
  • Ikarus. Zürich 1998
  • Iphigenie oder Operation Meereswind. Mit Bildern von Anton Christian, Düsseldorf 1998
  • Golomir. Weitra 1999
  • Kafka. Wort-Bild-Essay (mit Albert T. Schaefer). Haymon, Innsbruck 2000, ISBN 3-85218-319-7
  • Am Ufer des Flusses. Erzählung. Haymon, Innsbruck 2001, ISBN 3-85218-350-2
  • Kein Weg nach Rom. Ein Reisebuch (mit Albert T. Schaefer). Eremiten-Presse, Düsseldorf 2001, ISBN 3-87365-325-7
  • Mutter töten. Prosa. Haymon, Innsbruck 2003, ISBN 3-85218-429-0
  • Sternendrift. Ein amerikanisches Tagebuch (mit Bildern von Silvio Blatter). Eremiten-Presse, Düsseldorf 2003, ISBN 3-87365-331-1
  • Wind und Weh. Abschied von den Eltern. Eremiten-Presse, Düsseldorf 2005, ISBN 3-87365-337-0
  • Pornographische Novelle. Tisch 7, Köln 2005, ISBN 3-938476-06-0
  • Übermalungen-Überspitzungen. Van-Gogh-Variationen (mit Urs Amann). Haymon, Innsbruck 2005, ISBN 3-85218-491-6
  • Zimmer zum Hof. Erzählungen. Haymon, Innsbruck 2006, ISBN 3-85218-511-4
  • Mehr bedarfs nicht: 12 mal beste deutsche Gedichte, München Piper Verlag 2006 IISBN 978-3492049146
  • Pekinger Passion. Arche, Zürich 2008, ISBN 978-3-7160-2376-1
  • Nichtsangst. Fragmente auf Tod und Leben. Haymon, Innsbruck 2008, ISBN 978-3-85218-525-5
  • Die kalabrische Hochzeit. Roman. Zürich 2009, ISBN 978-3-7160-2615-1
  • Die Reise zum Horizont. Novelle. Haymon, Innsbruck 2010, ISBN 978-3-85218-640-5
  • Der Kommandant. Monolog. Arche, Zürich 2011, ISBN 978-3-7160-2639-7
  • Die Briefe der Puppe. Nimbus, Wädenswil 2011, ISBN 978-3-907142-57-8
  • Letzte Lieben. Arche, Zürich 2011, ISBN 978-3-7160-2671-7
  • Ein Lied von Sein und Schein. Nimbus, Wädenswil 2012, ISBN 978-3-907142-70-7
  • Vater, warum hast du mich verlassen. Arche, Zürich 2013, ISBN 978-3-71602-694-6
  • Die erste Welt. Nimbus, Wädenswil 2013, ISBN 978-3-907142-89-9

English translations[edit]

References[edit]

External links[edit]