Martin Crusius

From Wikipedia, the free encyclopedia
Jump to navigation Jump to search
Portrait of Crusius Bildnis, copy of an original painting by Anton Ramsler, 1590

Martin Kraus (Gräfenberg, 19 September 1524 – Tübingen, 7 March 1607), commonly Latinized as Crusius, was a German classicist and historian, and long-time professor (1559–1607) at the University of Tübingen.

Sources[edit]

  • Karl Klüpfel (1876), "Crusius, Martin", Allgemeine Deutsche Biographie (ADB) (in German), 4, Leipzig: Duncker & Humblot, pp. 633–634
  • Klaus-Henning Suchland: Das Byzanzbild des Tübinger Philhellenen Martin Crusius (1526–1607). PhD dissertation. Würzburg 2001
  • Panagiotis Toufexis: Das Alphabetum vulgaris linguae graecae des deutschen Humanisten Martin Crusius (1526–1607). Ein Beitrag zur Erforschung der gesprochenen griechischen Sprache im 16. Jh. (PhD dissertation, Hamburg 2003). Romiosini, Cologne 2005, ISBN 3-929889-71-4
  • Hans Widmann (1957), "Crusius, Martin", Neue Deutsche Biographie (NDB) (in German), 3, Berlin: Duncker & Humblot, pp. 433–434; (full text online)
  • Johannes Michael Wischnath: Fakten, Fehler und Fiktionen. Eine forschungsgeschichtliche Fußnote zu Herkunft und Todestag des Tübinger Gräzisten Martin Crusius (1526–1607). In: Tubingensia. Impulse zur Stadt- und Universitätsgeschichte. Festschrift für Wilfried Setzler zum 65. Geburtstag. Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2008, ISBN 978-3-7995-5510-4, pp. 225–246
  • Gerhard Philipp Wolf: Martin Crusius (1526–1607). Philhellene und Universitätsprofessor. In: Erich Schneider: Fränkische Lebensbilder. Vol. 22. Gesellschaft für Fränkische Geschichte, Würzburg 2009, ISBN 978-3-86652-722-5, pp. 103–119.
  • Crusius, (Martinus). In: Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste. Vol. 6, Leipzig 1733, col. 1767.
  • Walther Ludwig: Hellas in Deutschland – Darstellungen der Gräzistik im deutschsprachigen Raum aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1998, ISBN 3-525-86295-4